USA.- Mindestens drei Tote bei neuer Schießerei im Bundesstaat Washington

Eine
Eine Schlange von Autos in Yakima, Washington (USA) – PAUL CHRISTIAN GORDON / ZUMA PRESS / CONTACTOPHOTO

Mindestens drei Menschen sind am Dienstag nach einer neuen Schießerei in einem Supermarkt in der Nähe einer Tankstelle in Yakima, Washington, ums Leben gekommen, nachdem mehrere Vorfälle im Bundesstaat Kalifornien innerhalb von nur 44 Stunden bis zu 19 Menschenleben gefordert hatten.

Nach Angaben des Polizeichefs von Yakima, Matt Murray, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 21-jährigen Einwohner, der an einer Tankstelle anhielt und erfolglos versuchte, diese zu betreten, woraufhin er die Straße überquerte und drei Personen erschoss, die sich in einem Lebensmittelgeschäft aufhielten.

«Es gab keinen offensichtlichen Konflikt zwischen den Parteien: Der Mann kam einfach herein und fing an zu schießen», sagte der Polizeichef von Yakima und fügte hinzu, dass die Untersuchung des Vorfalls laut CNN noch andauert.

Der Verdächtige, der als Jarid Haddock identifiziert wurde, floh, nachdem er auf ein Auto, möglicherweise einen grauen oder silbernen Chrysler 200, geschossen und es gestohlen hatte. In einem Versuch, an die Öffentlichkeit zu appellieren, hat die Polizei ein Bild des Verdächtigen veröffentlicht, das von einer Überwachungskamera aufgenommen wurde.

Der Tod dieser drei Personen steht im Zusammenhang mit den aufeinanderfolgenden Schießereien, die sich seit Sonntag im Bundesstaat Kalifornien ereignet haben und bei denen 19 Menschen ums Leben kamen. Die jüngsten Schießereien fanden in der Küstenstadt Half Moon Bay statt und forderten sieben Todesopfer.

Außerdem wurden am Sonntag bei einer Schießerei am Ende der Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest in einem Tanzlokal in der Stadt Monterey Park, östlich von Los Angeles, elf Menschen getötet. Außerdem wurde bei einer weiteren Schießerei in Oakland, Kalifornien, eine Person getötet.

Nachrichtenquelle: (EUROPA PRESS)